Allgemeines



Schultafeln in Österreich weisen große Unterschiede hinsichtlich Art, Konstruktion, Befestigung und Alter auf.

Neben den Unterschieden bei den Tafeln selbst gibt es Unterschiede bei Aufbau und Tragfähigkeit der Wände, an welchen die Tafeln befestigt sind.

Bei wandbefestigten Tafeln kann die Leichtbauweise von Wänden, die grundsätzlich nicht für die Befestigung von Tafeln geeignet ist, ein Unfallrisiko darstellen.

Schultafeln in Österreich sind vielfach über einen sehr langen Zeitraum (30 Jahre und mehr) im Einsatz.

Auch wenn die Tafeln als Unterrichtsmittel noch tauglich sind, so ist die Qualität der Befestigungen doch kaum über diese langen Zeiträume zu gewährleisten.

Die Prüfung von Schultafeln wird vor allem dadurch erschwert, dass viele Befestigungen verdeckt sind und die Wandaufbauten der die Tafeln tragenden Wände (Putzstärken!) unbekannt sind.

Ungeregelte Prüfungen durch Rütteln u. Ä. lassen keine hinreichenden Schlüsse auf den Zustand der Befestigungen zu und sind daher nicht zielführend.

Wanddübel aus Kunststoff als vielfach übliche Befestigungsmittel sind nur bedingt für die Aufnahme hoher dynamischer Belastungen geeignet.

Schultafeln und ihre Befestigungen sind für den bestimmungsgemäßen Gebrauch konzipiert. Im Schulalltag kann jedoch eine zweckfremde Nutzung (z. B. Hangeln an geöffneten Tafelflügeln) nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: ÖISS - Richtlinien für den Schulbau